Share This:

Pressesaussendung, 25. 5. 2018

Marbach, Persenbeug – Die Verantwortlichen im Land NÖ haben mit der Zerstörung der traditionsreichen Donauufer-Bahn begonnen, eine relativ neue Brücke ist bereits demoliert!

20180525_Kundgebung Donauuferbahn Zerstörung

Wir wehren uns gegen sinnlose Zerstörung!

Trotz Starkregen-Vorhersage und trotz nur weniger Stunden Mobilisierung sind über 25 Leute nach Niederösterreich zur gemeinsamen BESICHTIGUNG DER KULTURGUTDEMOLIERUNG an der Donauufer-Bahn gekommen.

Der Bagger dort bei Viehtrift 2 km westlich vom Schloss Persenbeug war in Aktion bei der Vollendung eines Brückenabrisses. Auch ein Arbeiter dort befand den Abriss einer neuen Eisenbahnbrücke für reichlich dumm.

Obwohl wir die Brücke nicht schützen konnten, war plötzlich die Polizei da. Die Beamten wurden aber sehr schnell still, als einige ältere Menschen massiv fragten, warum sie nicht besser die – nach der Stilllegung der Bahn hier laufend vorbeirauschenden LKW’s, die z. T. hier gar nicht fahren sollten – kontrollieren könnten.

20180525_Kundgebung Donauuferbahn Zerstörung_Bagger

Die NÖ Landesregierung lässt die Donauuferbahn zerstören

Das Land NÖ will um 3 Milliarden Euro eine Transitautobahn durch das Waldviertel bauen. Warum ist Landeshauptfrau Mikl-Leitner nicht einmal bereiet, einige wenige Millionen in den Erhalt der Donauufer-Bahn zu investieren? Mit unserer Kundegebung heute zeigen wir den regional- und klimapolitischen GeisterfahrerInnen, dass es auch Stimmen der Vernunft gibt, so die Verkehrswende-AktivistInnen. Die Geisterfahrt muss ein Ende haben.