KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Share This:

Samstag, 2. März 2019, 15-16:30 Uhr
VHS Hietzing (Hofwiesengasse 48, 1130 Wien)

Was Schwarz-Blau1 beschlossen hat will Schwarz-Blau 2 jetzt umsetzen: Der Bau einer Lobau-Autobahn und ihrer “Metastasen” S1 Spange Seestadt, Stadtstrasse Aspern, S8 Marchfeldschnellstrasse, A5,.. würde Wien und den ganzen Nordosten Österreichs in das Fadenkreuz des interkontinentalen LKW Schwerverkehrs bringen. Was man uns als “Umfahrung” verkaufen will sind im Endausbau die Trans European Network (TEN) Nr. 25 als Nord-Süd Transitverbindung zwischen der Ostsee und der Adria und eine Ost-West “Europaspange” zwischen Bayern und Bratislava. Ganz Österreich scheint der Propaganda von Wirtschaftskammer und und Frächterlobby zu glauben, Arbeitsplätze, Verkehrsentlastung und Lebensqualität wären nur durch Autobahnbau zu erreichen. Ganz Österreich? Nein! AutobahngegnerInnen hören nicht auf Fakten, die das Gegenteil beweisen, zu bringen, Fragen zu stellen und gegen das Diktat des Verkehrsministeriums auf die Straße und vor Gericht zu gehen.

Es geht nicht “nur” um die gefährdeten Lebensräume der Frösche im Nationalpark und AnrainerInnen die Angst vor Lärm- und Abgashölle haben müssen. Die Lobau-Autobahn ist zum Symbol einer völlig fehlgeleiteten Verkehrs- und Klimapolitik geworden. Nicht zuletzt wegen den zu erwartenden Kosten von 3 Milliarden Euro, die den Staatshaushalt als Neuverschuldung belasten würden. Geld, das bei Öffis, Radwegen, Bildung, Sozialem, Integration, Inklusion, Pensionen,.. überall fehlt.

Über die drohenden Autobahnprojekte, den Stand der laufenden Rechtsverfahren, welche Auswirkungen auf die Lebensmittel- und Trinkwasserversorgung Wiens drohen, wie sich die geänderten Gesetze unter Türkis-Blau auswirken, warum jeder weitere Meter Autobahn zuviel ist, wie man sich wehren kann, …
All das will dieser Workshop mit Powerpointpräsentation, Fotos, Plänen, Grafiken und vorallem Diskussion vermitteln.

Lobau-Autobahn & Co. gehen uns Alle an.